Dieser war während des Gültigkeitszeitraums des § 67 Abs. 3 SGB II in eine teurere, laut dem Jobcenter unangemessene, Wohnung umgezogen. Darauf berücksichtigte das Jobcenter nur die seiner Ansicht nach unangemessene Miete. Nachdem das Verfahren vor dem Sozialgericht Freiburg im Sinne unseres Mandanten erfolgreich war, wurde das Urteil vom Landessozialgericht wieder aufgehoben. Auf unsere Revision hat das Bundessozialgericht das Urteil des Landessozialgerichts wiederum aufgehoben und unserem Mandanten die Berücksichtigung seiner Miete in voller Höhe zugesprochen.

Das vollständige Urteil können Sie hier abrufen.

B 4 AS 42/23 R